#1

Michael

Deutschland

eine Tagestour nach Südtirol

Die 512er Runde...

nachdem gestern (zumindest) in Bayern ein feiertagsbedingter arbeitsfreier Tag zur Verfügung stand musste eine Tagestour her. Da ich leider die Torri di Fraele Geschichte nicht machen konnte, dachte ich mir: fahr nach Südtirol, Parmesan kaufen. Nicht lachen, der ist von guter Qualität und gleichzeitig ein toller Grund um nach Südtirol fahren zu müssen/dürfen 😉

Also gleich morgens um 07:20 Uhr los und durchs Allgäu auf leeren Straßen und mit Sonnenschein, begleitet von ein paar Nebelschwaden, immer Richtung Südosten. Es ging also vorbei an Lechbruck am See, Oberammergau, Kloster Ettal und Garmisch. Bei Scharnitz die Überquerung der Landesgrenze nach Österreich, vorbei an Seefeld und dann durch Innsbruck. Rauf auf die alte Brenner Passstraße - es war nix los - und somit tolles freies Fahren ohne jeden Stress.

Am Brenner dann auf die italienische Seite gewechselt und in Vipiteno (Sterzing) erstmal den sehr gut und direkt an der Strecke liegenden Eurospar aufgesucht. Nachdem die Beute im Koffer verstaut und eine Pause mit Schokoriegel erledigt war, ging's auf direktem Weg Richtung Jaufenpass. Leute, was soll ich sagen... was war das für eine Fahrt.

Irgendwie kam ich mit der GS besonders gut zu recht - und nachdem ich die beiden ersten italienischen Feiertagskollegen überholt hatte - ging das ab wie Schmidt's Katze. Im 2. oder 3. Gang im oberen Drehzahlbereich... Holla die Waldfee, einfach nur Hammer - ich gestehe, ich war des öfteren wohl ganz minimal außerhalb der dort geltenden StVO. So viel Spaß hatte ich mit der GS echt noch nicht...

Einzig eine verdammt brenzlige Situation, eine Kombination von Radfahrer überholen und Audi Q7 im Scheitelpunkt der scharfen Linkskurve wäre mir fast zum Verhängnis geworden. Die Leitplanke kam schon verdammt nahe und der linke Fuß war zur Unterstützung des Ausweichmanövers auch schon auf der Straße. Da wollte ich wohl eindeutig zu viel... mit etwas mehr vorausschauendem Fahren und weniger "Hoppla, jetzt komm ich" wäre das deutlich entspannter gewesen.

So aber die letzten Kurven bis zum Scheitel und der Panoramahütte mit flauem Gefühl im Magen hoch gefahren und oben die GS erst mal hingestellt und ein paar Minuten durchgeschnauft, um das ganze eingeschossene Adrenalin wieder abzubauen... ich hoffe mal, das bleibt mir länger im Gedächtnis und liefert nachhaltig den nötigen Lernerfolg.

Nachdem ich ein paar Bilder gemacht hatte, ging's dann wieder mit normalem Puls und ganz gemütlich Richtung Innerwalten und St. Leonhard im Passeier. Der Verkehr wurde schon dichter, mittlerweile ist ja auch schon Mittagszeit. Wetter immer noch super und so geht es weiter Richtung Timmelsjoch - altbekannte Strecke. Aber immer wieder schön zu fahren. Hier hatten ich dann auch die Mavic mal wieder ausgepackt...

Und tierische Gäste gab's noch on top 😉

Oben am Timmelsjoch angekommen, ein weiteres typisches Michi-Manöver: ich fahre zum Kassenhäuserl - allerdings auf der falschen Seite: ich wollte mit der rechten Hand zahlen, das geht aber ja nicht, da die Kollegen ja auf Europa und somit Fahrerseite links eingestellt sind. Nachdem ich dann unter Kopfschütteln und Gelächter der beteiligten Kollegen die Seite gewechselt hatte, war die mittlerweile auf 14€ angehobene Maut schnell an den Mann gebracht.

Die Strecke bis Imst dann eher zum Cruisen verwendet... um danach das Hahntennjoch zu fahren. Und auch die Mavic durfte noch mal ran...

Geschmeidig, aber zügig bis auf die andere Seite der Berge ins Lechtal - denn ich wollte mir Kaffee und Kuchen im Cafe Treibholz gönnen - aber das dachten sich gefühlt 100 andere auch, proppenvoll - also weiter Richtung Gaichtpass.

Bis nach Grän am Haldensee und dann rechts weg, über Weißbach und Oy, Görisried nach Obergünzburg. Eigentlich sollte ich jetzt erledigt sein - aber Hunger hatte ich noch, also noch nach Memmingen zu meinem Lieblingsvietnamesen und dort gebratene, scharfe Nudeln reingehauen - als ich dann gegen 17:00 Uhr zuhause angekommen war, standen 512 km auf dem Tageszähler... was für ein Tag.

Die Strecke ist schon lang, aber die Impressionen waren klasse, die Straßen und die Kondition super, hat sich gelohnt. Und Selbsterkenntnis ist ja bekanntlich der erste Weg zur Besserung, also hoffen wir mal, dass ich etwas defensiver an die nächsten engen Ecken ran gehe... 😉

Aber ernsthaft: für solch lange Trips ist die GS halt echt geeignet, ich war zwar am Abend erschöpft, aber nicht komplett durch... einfach ein geiles Teil. Und eins ist auch klar: wenn man (frau) es mal die Pässe rauf krachen lassen will: einen Gang tiefer als sonst, ESA auf "Hard" und ab geht die Post. Ich hab's gestern geschafft, den PST II bis zur Kante zu fahren... Heute kam der Neue drauf, als Vorbereitung für die RDGA - die startet übrigens in 3 Wochen 😉

Beste Bikergrüße, Michi

Tour herunterladen (.gpx) Karte vergrößern


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Michael« (16.08.2018, 18:48)
#2

Èrdna Ldierk

Österreich

Schöner Bericht, Michi! Und die verdammten Schafe am Timmelsjoch wollten sich mir vergangenen Samstag auch schon als Gallionsfigur andienen...

#3

Manfred

Deutschland

Tolle Fotoaufnahmen sind dabei,ich bin echt begeistert!

Wie bereits festgestellt, diese Tour ist schon was Besonderes, die kommt auf's Navi-Handy, für einen passenden freien Tag im Herbst.

Daumen hoch!

#4

Michael

Deutschland

Danke, Danke...

und wenn ich's mir so recht überlege, könnte das schon die Vorbereitung für den "Granite Rider" sein 😉 let's rock the alps 😉

http://graniterider.com/

Hta noch jemand Lust bekommen?

Beste Bikergrüße, Michi

PS: frühestens in 2019...

#5

Markus

Deutschland

Ja hier 🤘

Aber warum erst 2019? 😁

Späßle gemacht 😃

 

Aber der Tour-Verlauf sieht verdammt geil aus 😎

 

LzG und ein schönes Wochenende

 

PS: Ich hab dieses Jahr auch noch vor, bevor es wieder kalt wird und Schnee kommt, eine Iron-Butt-Tour zu machen, vlt einmal Imst und zurück 😬


Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal bearbeitet, zuletzt von »Markus« (17.08.2018, 10:14)
#6

Michael

Deutschland

@ Markus: das war klar... 😉 😃

Beste Bikergrüße, Michi

#7

Èrdna Ldierk

Österreich

Ich wäre auch dabei... könnte ich mir gut zum "Jahresausklang" im Oktober vorstellen. Allerdings macht mich der Gedanke an 1000km mit Vmax 80hm/h jetzt nicht so wirklich an. Na ja, inoffiziell schauts vermutlich anders aus. 😉

Hey Michi wie gehabt schöne bin nächste Woche Samstag in der Richtung unterwegs wie letztens schon angekündigt 

Michi wieviel km hast du denn mit deinem Reifen gefahren da du ihn wechseln musst 

HOLGER 

#9

Michael

Deutschland

Servus Holger,

die Reifen haben/hatten knapp 8.000km drauf... der vordere hält die RGDA mit ca. 3.500km sicher noch durch, aber beim hinteren war ich mir da nicht mehr so sicher, der hatte noch so an die 3mm - ich denke aber mal das der Scorpion Trail II bei meiner Fahrweise (Solo, mit wenig Gepäck) so an die 10.000km halten sollte.

Da weiß ich mehr, wenn der aktuelle wieder runter gefahren ist 😉 😉

Beste Bikergrüße, Michi

#10

Michael

Deutschland

Hey Michi, beim Granite Rider wäre ich auch dabei, wenn wir einen gemeinsamen Termin finden könnten.

Gruß aus Hessen

vom robusten Rhöner

 

#11

Michael

Deutschland

Na dann wären wir ja schon zu viert 😉 😃 und einen Termin werden wir dazu sicher auch noch finden...

Beste Bikergrüße, Michi

 

Danke Michi das war nur Intressehalber für mich und was den Reifen angeht

Gruß 

Holger 

#13

Bernd

Deutschland

Hallo Michi

Auch mein Interesse ist natürlich auch schon mal geweckt.

LzG: Bernd

311 Aufrufe | 13 Beiträge