Mein neues Töff

Darf ich vorstellen - mein neues Töff!

Heart of Gold (das ist die mit dem unendlichen Unwahrscheinlichkeitsdrive ;- )

Als Navi habe ich mir ein Tom Tom Rider 42 zugelegt. Mal sehen, was das so kann. Mit Garmin habe ich in den letzten Jahren immer gekämpft.

T%C3%B6ff_16-09-17_004.JPG

 

 T%C3%B6ff_16-09-17_006.JPG     T%C3%B6ff_16-09-17_007.JPG

Die ersten Kilometer bin ich natürlich heute bereits gefahren. Jetzt freue ich mich auf ein verlängertes Töff-Wochenende.

Dann gibt es auch bessere Fotos, als diese Garagenbilder.

Aus dem siebten HImmel grüsst Euch
Angelika

 

Glückwunsch zum neuen Motorrad und immer schön oben bleiben.

 

 

#3

Elke Hegemann

Deutschland

Hoi Angelika,

herzlichen Glückwunsch zum neuen Töff! Ich wünsche Dir damit allzeit gute Fahrt und viel Freude damit!

Liebe Grüße, Elke

#4

Manfred ROBIN

Österreich

Hi Angelika,

Alles schon gesagt, 👏

LsK Manfred

Hoi Angelika,

schick, schick... wünsch Dir viele tolle störungsfreie Touren mit knitterfreier Heimkehr damit.

Beste Bikergrüße, Michi

Glückwunsch zum neuen Moped und allzeit gute Fahrt!  👏

Gruß,

Hallo Angelika,

hast dein neues Gefährt ja gleich tourentauglich vorbereitet 🙂

Wünsche dir viel Spaß und tolle Touren!!

 

Gruß Joachim

 Dann viel Spass mit dem neuen Bike und viele schöne Ausfahrten.

Danke für Eure guten Wünsche. Ich werde mir Mühe geben ohne Knittern oben zu bleiben und mein Navi wird die Kurven schon finden. 😉

LzG
Angelika

#10

Jürgen .

Deutschland

Hallo Angelika,

herzlichen Glückwunsch zum neuen Motorrad. Eine sehr gute Wahl. Es müssen nicht zwingend 1000 ccm Hubraum oder mehr sein, 750 ccm reichen vollkommen. Ich weiß wovon ich rede, denn seit April 2017 steht das gleiche Modell in meiner Garage (s. Foto). Allerdings nicht mit DCT-Getriebe wie Deine, sondern "nur" mit Schaltgetriebe. 6000 km stehen inzwischen auf der Uhr und sie läuft und läuft und läuft …

Gruß, Jürgen

 


Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal bearbeitet, zuletzt von »Jürgen .« (18.09.2017, 09:28)

Ja, ist eine Hübsche, Jürgen! :-D  Auch für mich sind die 750 Kubik mehr als ausreichend.

Ausserdem ist die Maschine noch relativ leicht (230 kg mit DCT). Vor allem komme ich bei dieser Maschine noch mit beiden Beinen auf den Boden. Am Samstag habe ich mal probeweise auf einer Yamaha FJR1300 gesessen - da hatte ich nicht die Spur einer Hoffnung mit den Beinen auf den Boden zu kommen. Und das obwohl ich 172 cm gross bin. Auch tieferlegen hätte da nichts geholfen. Das Zauberwort heisst da wohl "Schrittbogenlänge".

Das DCT ist der Hammer. Eigentlich schalte ich sehr gerne, aber nach der Probefahrt mit diesem Getriebe wollte ich gar nicht mehr absteigen. Ich kann ja immer noch manuell eingreifen und hoch- oder runterschalten. Oder ganz manuell, wenn ich mag.

Dieses Video habe ich noch in den Weiten des Internets gefunden - ganz witzig: https://www.youtube.com/watch?v=gUDTVe1OsHg (vor allem der Aussie-Dialekt ist zu schön)

LzG
Angelika

 

#12

Jürgen .

Deutschland

Wie ich auf Deinen Fotos sehe, hast Du ja bereits einiges an Zubehör angeschraubt. Etwas fehlt jedoch noch und das ist IMO äußerst sinnvoll. Damit der Kühler vor Schmutz und Steinschlag besser geschützt ist empfiehlt sich die Montage einer Schutzblechverlängerung (s. Foto). Gibt's für kleine Münze in der Bucht.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Jürgen .« (18.09.2017, 09:26)

Hallo,

das DCT soll ja mit dem 750ccm Motor ja richtig gut funktionieren. Mit der AT harmoniert das DCT nicht immer. Muss demnächst zum Kundendienst dann muss ich mal fragen ob ich eine NC750X mit DCT mal Probe fahren kann während man an der AT schraubt.

Mein Vater überlegt sich auch ob es eine NC750X mit DCT werden könnte. Kommt dann aber immer wieder das Macho Gehabe durch das es doch zu wenig Leistung sei 🙄

Habe die NC700 mit manuellem Getriebe mal durch den Schwarzwald scheuchen dürfen. War der Tourguide und wir hatten einen Fahranfänger dabei der sich noch grün hinter den Ohren und ohne jegliche Erfahrung gleich eine aktuelle 1200er GS zugelegt hat. War sehr witzig an zu schauen wie die anfangs belächelnden Worte zum Ende der Tour hin verstummt sind.

 

Gruß Joachim

Ich bin neu hier und stöbere erst mal durch. Tolles Motorrad. Weiterhin viel Spaß damit.

Danke Harry. Ich bin auch immer noch begeistert davon und jedesmal, wenn ich in der Garage daran vorbeigehe, lächelt mich meine "Heart of Gold" an. 😉

Dir wünsche ich auch noch viel Spass hier im Forum. Viele Tipps und Tourenvorschläge findest Du hier auf jeden Fall. Zusätzlich habe ich hier auch noch Freunde gefunden. Wir fahren gemeinsam mindestens einmal im Jahr eine grössere Tour und treffen uns auch in der "Nebensaison".

LzG
Angelika

Hallo Angelika,

Mal sehen, wie es klappt. Vielleicht kann ich mal kommen. Bin mehr im Allgäu oder hier bei mir unterwegs. Schweiz war ich erst einmal.

Mal sehen, was alles kommt und Freunde treffen ist immer gut.

Harry

 

#17

Peter Guse

Deutschland

Hi Angelika, 

komme erst jetzt dazu.......alles Gute zu und mit Deinem neuen Töff.

@Jürgen: Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch mehr Hubraum. 😉

#18

Jürgen .

Deutschland

@Peter: Du hast ja so was von recht – Hubraum ist durch nichts zu ersetzten, außer durch mehr Hubraum.

Aber nach über 50 Jahren auf zwei Rädern und Hubraumklassen bis 1500 ccm habe ich mir jetzt selbst Beschränkungen auferlegt. 750 ccm und 55 PS müssen reichen und sie reichen tatsächlich. Ich habe festgestellt, dass ich keine 20 mehr bin und deshalb musste etwas leichteres her. Mit zunehmendem Alter fährt man besser mit reduziertem Hubraum und weniger PS.

Gruß, Jürgen

Am Samstag habe ich mal probeweise auf einer Yamaha FJR1300 gesessen - da hatte ich nicht die Spur einer Hoffnung mit den Beinen auf den Boden zu kommen. Und das obwohl ich 172 cm gross bin. Auch tieferlegen hätte da nichts geholfen. Das Zauberwort heisst da wohl "Schrittbogenlänge". 

 

Hoi Christian

1.78 m sind 6 cm mehr! 😉

Ausserdem sagt die Körpergrösse ja nichts über die Beinlänge aus. Manche Menschen sind da einfach "tiefergelegt", manche Sättel sind auch schmaler als andere und und und. . . .

Es gibt da unendlich viele Faktoren, die diesbezüglich eine Rolle spielen.

Und ich mag es, wenn ich mit meinen Füssen "satt" auf dem Boden stehen kann. Das gibt mir, gerade auf anspruchsvolleren und steilen Strecken, mehr Sicherheit. Nur ein "Zehenkontakt" ist für mich da nicht ausreichend.

Aber die FJR1300 ist eine schöne Maschine. Viel Spass damit.

LzG
Angelika

2067 Aufrufe | 23 Beiträge