#1

Manfred Robin

Österreich

Das ist hier die Frage

In Anknüpfung an BusBus Ausflug zum Gardasee hab ich ja ein Thema in die Hand genommen, dass vielleicht schon mal diskutiert wurde.

Meine zwei Fragen an euch.

Frage 1.) Wer fährt mit Lederkostüm, wer mit Textil

Frage 2.) Erfahrung mit eurem Outfit mit eventueller Fabrikatsangabe.

Ein paar User haben ja schon ihr Statement abgegeben. Ich kopiers hier mal rein:

====================================================================

Zitat von: Janmichl

Hi TriTig,

Lieber ist mir's Leder (auch weil dann das Wetter besser ist..).

Beste Bikergrüße...

Michi

Hi Michi

O.k. Super Vorschlag. Wert ich in meine Betrachtung mit einbeziehen.

Spaß bei Seite. Leder ist leider nix für mich, ich fühl mich darin wie in einem Taucheranzug und ich habs 20 Jahre genossen. Da gab es nichts anderes. Zumindest was am Textilmarkt gut war.

Ich mach mal schnell einen eigenen Call auf, um darüber zu diskutieren.

lg TriTig

Zitat BIF

Ich fahr so gut wie ausschließlich Leder (Jacke Vanucci/Hose IXS).

Nur wenn's zu kalt ist, schnall ich mir meine dreilagige Roleff-Textiljacke um. Hose ist aber immer Leder.

====================================================================================================

 

 

BBG TriTig (Manfred)

 


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Manfred Robin« (24.06.2015, 20:14)

Servus,

ich fahre seit über 10 Jahren mit Textil-Klamotten.

Da ich nicht immer auf das Wetter Rücksicht nehme und mir das Eintüten in Gummikleidung auf den Nerv ging, hülle ich mich in Stoff und ....tex.

Aktuell in Büse, zuvor in Rukka und davor auch in Büse. Die ist in 2010 durch einen Sturz (Auto gegen Hermann auf BMW) doch stark in beansprucht worden.

Mit der jetzigen Textilkleidung bin ich recht zufrieden. Sicher gibt es bessere und teurere. Die Büse braucht sich nicht hinter der Rukka nicht verstecken. Wenn die Rukka-Kleidung das gebracht hätte was der Name verspricht wär es auch wieder eine Rukka geworden. Doch dem war nicht so.

 

Grüße

Hermann

Daagestiet Mani,

 

ich habe mich auch für Büse entschieden da diese auch Zwischengrößen hat und bin auch sehr zufrieden.

Grüße aus Kötschach Mauthen

#4

Wolfgang

Deutschland

Hallo zusammen,

fahre auch in "Textil"; von Held. Bin sehr zufrieden. Habe mir allerdings die höherwertigen Protektoren eingebaut, damit meine Masse (>100 kg) bei einem Sturz, oder so, besser abgefedert :Dwird.

Bei Leder habe ich immer das Problem mit dem Regenrisiko.

VG aus Wesseling am Rhein

Wolfgang

PS: Andreas>>Viel Spaß noch in Kötschach-Mauthen.

#5

Markus Sailer

Österreich

Hallo zusammen,

ich habe jetzt nach mehr als 20 Jahren als Lederträger zur Textilbekleidung gewechselt. Vorige Woche bei der Heimreise von Südtirol (Innsbruck - Linz im heftigen Regen) hab ich die Entscheidung nicht bereut, dank GoreTex war ich nicht im geringsten nass.

 Natürlich gibt es verschiedene Ansichten, die Einen meinen Leder sei von den Sicherheitsaspekten besser, die Anderen wieder geben Textil den Vorzug wegen der Multifunktionalität.

Linke zum Gruß

Markus

#6

Markus Sailer

Österreich

@ Hermann: was hat dich denn an Rukka gestört? Ich frage deshalb da ich mich für diese Marke entschieden habe.

LzG

Markus

Hallo Markus,

ich hatte eine Jacke in schwarz gelb. Nach zwei Jahren hat das gelb einiges an Farbe verloren. Das hat die Funktionalität nicht eingeschränkt aber toll fand ich das bei der Preis nicht.

Im Sommer ist es unter der Jacke richt heiß geworden. Da haben die Ventilationsöffnungen nicht´s geholfen. Ich kaufte mir eine Held Jacke und Hose für den Sommer. (Ei die hatte ich gar nicht erwähnt)

Letzen Endes hab ich die Rukka und die Held Klamotten verkauft, da ich heute drei Kleidergrößen kleiner brauch. Da kann aber der Hersteller nichts dafür :)

Die Rukka war jetzt nicht so das es ein Gelumpe wäre, die Aussage wäre falsch. Es ist nur so, das doppelt so Teuer nicht gleich doppelt gut ist und trotz hohen Preis, einige schwächen hatte. 

Wegen dem Ausbleichen hab ich damals bei Rukka nachgefragt. Da kam nur dass dies der normale Verschleiß sei.

 

Grüße

Hermann

 

 

#8

Markus Volk

Deutschland

Hallo TriTig,

ich persönlich habe früher meine Klamotten bei Polo bzw. Louis gekauft, als ich noch Sozius war. Seit ich selbst fahre, habe ich die Klamotten natürlich noch weiter verwendet, aber inzwischen sind die dann doch etwas eng und kurz geworden.

Als ich letztes Jahr (2014) mit meinem Vater auf Alpentour war, sind wir auf dem Rückweg am Held-Lagerverkauf in Sonthofen vorbeigekommen.

Dort habe ich mir die Jacke Held Carese und die farblich dazu passende Hose Held Torno geholt. Beide Teile sind über einen Reißverschluss an der Hüfte verbindbar, der geht fast einmal rum, bis auf 20cm Abstand vorne; also überhaupt keine Probleme mit Zugluft. Mit eingebaut sind herausnehmbare GoreTex-Innenleben, die ich bisher fast nie drin hatte, weil man darin schwitzt wie nochwas :D

Es gibt verdammt viele Taschen und ebensoviele Lüftungsschlitze, die per Reißverschluss geöffnet werden und dann wird der Stoff umgeklappt und mit einem Magnet gehalten.

Die Protektoren sind in sehr angenehmen Positionen, sodass man sich einfach auf die Maschine setzt und losfährt und nicht noch die Protektoren zurechtrücken muss.

Rückenprotektor ist keiner drin, den muss man sich dazuholen.

Ich hab meinen von Polo (ein 5-schichtiger), der anfangs noch etwas störrisch ist, sich aber nach 4-5 Fahrten an den Rücken und die Sitzposition angepasst hat.

Von der Farbausbleichung kann ich nichts sagen, da die Jacke in Grau und Schwarz ist, und das eher zwei Farben sind, die weniger ausbleichen... Ich sollte nur mal meinen Fliegenfriedhof auf den Schulterprotektoren und der Brust in der Reinigung entfernen lassen :D

 

Ich hoffe, ich konnte dir damit etwas weiterhelfen :)

 

Grüße Markus

#9

Peter Guse

Deutschland

Na dann will ich auch mal.

Ich bin überzeugter Leder-Befürworter und Trage daher Leder aus Überzeugung. Für den "normalen Fahrbetrieb" habe ich zwei Zweiteiler der Fa. FLM (Flues Leder Münstereifel). Für den Betrieb auf der Rundstrecke je einen Einteiler von FLM und einen von Gerodi (Italien). Textil habe ich auch, jedoch betrachte ich diese Anschaffung im Nachhinein für mich betrachtet als Fehlanschaffung.

Aus Witterungsgründen hatte ich im letzten Jahr bei einer Fahrt in die Schweiz (in zwei Tagen hin und zurück) für Textil entschieden. Bis auf wenige Minuten hatte ich die Fahrt im (Dauer)Regen abgespult. Ergebnis trotz Membran.....die Nässen hatte sich bis zu meiner Haut durchgekämpft.

Überraschend und fast unglaublich für mich als Leder-Befürworter....auf einer gemeinsamen Fahrt mit einem Freund kam dieser leider zu Sturz. Er trug Textil und blieb Gott sei Dank trotz erheblicher Geschwindigkeit (ca. 160 km/h) weitesgehend unverletzt und sein Textil wies zwar starke Beschädigungen, aber kein Loch auf.

Ach ja, habe noch was vergessen. Nach meinem Dafürhalten ist der Sitz der Protektoren bei meiner Textilbekleidung, na wie soll ich´s richtig ausdrücken, nicht immer dort wo sie sein soll und hat mehr Eigenleben als beim Leder.

Für mich gilt jedoch Leder (und wenn´s regnet Gummi drüber). Aber was nun jeder für sich entscheidet..................

 


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Peter Guse« (26.06.2015, 17:46)

Danke an alle, die hier teilnehmen, bzw. teilgenommen haben.

Mein Fazit aus den Statements:

Leder: super, geschmeidig, sehr anpassungsfähig, beim Umfaller sehr sicher und stabil im Abrieb:D:D:D:D:D, bei Regenwetter aber ohne Überhaut besch.........n:(:(:(:(

Texti: leicht, guter Tragekomfort,bei Nässe und guter Textilkleidung absolut trocken (bis auf einen Beitrag), im Sommer gibt es bei den meisten viele Lenzklappen zum Öffnen. Nachteil: die Protektoren die rutschen herum, sind meist nicht am Platz wo sie hingehören usw. beim Umfaller und Asphaltrutscher kanns bei Billigprodukten zum Verbrennen der Haut kommen.:(:(:(:(

Also ich probier einmal zwei Anzüge:

1.) den Touratech "Companero Boreal" (vom Stadler) is halt nicht der Billigste und

2.) vom roten Bruder den Vanucci "Okovango II"

Leder kommt für mich nicht in Frage aus dem einzigen Grund, wenns schüttet möchte ich ohne Zusatzhaut auskommen, und mein Kumpel ist bei unserer Fahrt nach Udine in seiner sauteuren Lederhaut schlichtweg abgesoffen, wollte par tu nicht sein Überhäuterl anziehen.:D:D:D:D:D

lg Manfred (der offroad oldie)

 

 


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Manfred Robin« (26.06.2015, 22:57)
#11

Michael

Deutschland

Schon interessant - und jetzt noch zwei Fragen von mir an die Lederträger:

1) was eignet sich am Besten, um die lästigen Fliegen von der Lederhaut zu kriegen, und

2) welches Fett/Balsam/Pflegemittel nehmt Ihr für die Lederpflege?

Beste Bikergrüße...

Michi

#12

Peter Guse

Deutschland

Hi Michi,

ich für meinen Teil schwöre auf Sattelseife und Sattelfett. Ich reinige und fette ein mal im Jahr gründlich am Ende der Saison. (Ich fahre nur im Sommer 04 - 10). Gute Dienste dabei leistet mir ein ausgedientes Bügelbrett. Nach dem Fetten hängt das Leder im Keller zum Ablüften.

Gruß Peter

#13

Bif Tannen

Deutschland

Ich nehm für die Kombi Lederseife und Lederbalsam (braune Aufmachung, zu kaufen bei Tante Luise).

Schmutz mit Tuch und Lederseife entfernen. Trocknen. Anschliessend mit einer weichen Lederbürste das Balsam einmassieren.

 

Das beste und derzeit auch billigste Lederpflegemittel kommt vom Reitsport.

Wie schon Peter erwähnt ist die Sattelseife optimal für die Reinigung (enthält auch ein Inprägniermittel aus Silikonderivat)

Zur Lederplege dann das auf Bienenwachsbasis (enthält kein Silikon) genannte Lederfett gelb von B&E (Bense-Eicke)

aber bitte sparsam anwenden und vorher etwas anwärmen, dann geht das Zeug wie Butter ins Leder. Und vor allem es fettet nicht nach. Das Leder fühlt sich danach sehr geschmeidig an.

Hab damit von meiner alten Gurke die Ledersatteltaschen wieder flott bekommen, auch meine Wanderschuhe, mein Ledersattel, meine Ledercouch wir damit behandelt

Also Michl, auf zum nächsten Pferdezubehörshop und kaufen, damit machste nichts falsch.

 

lg  Manfred

ich nehme für meine Lederkombi und Stiefel Froschfett

#16

Peter Guse

Deutschland

...ja, Froschfett ist auch gut, aber deutlich teurer.

#17

Michael

Deutschland

:D Geht das nicht ausschließlich für Teile aus Froschzungenleder? :D

:D hmmmmm...eine Lederkombi aus Froschzungenleder?????

#19

Bif Tannen

Deutschland

#20

Peter Guse

Deutschland

Kann man wohl nur sagen, wenn man(n)´s ausprobiert oder ausprobiert hat. Oli, mach mal und berichte. ;);)


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Peter Guse« (03.07.2015, 12:24)
1327 Aufrufe | 37 Beiträge