CRF450R Modellpflege für 2018

Die CRF450R wird 2018 erstmals bereits serienmäßig (bisher optional) mit einem Elektrostarter ausgestattet, um sowohl die Inbetriebnahme so praxisgerecht und problemlos wie möglich zu gestalten als auch ­– sollte der Motor einmal im Rennen abgewürgt werden – schnellstmöglich wieder die Fahrt aufnehmen zu können. Der E-Starter bezieht den Strom aus einer leichten Lithium-Ionen-Batterie. Der damit einhergehende Verzicht auf den Kickstarter erlaubt wiederum, Gewicht einzusparen. Eine überarbeitete Abstimmung der Federelemente vorne und hinten trägt zu nochmals agilerem Handling bei.

Das Jahrgangs-Update basiert auf der 2017er CRF450R, die nach 8 Jahren von Grund auf überarbeitet wurde, mit neuer Chassis-Geometrie, tieferer Schwerpunktlage und perfekt renntauglicher 49 mm Showa-Gabel mit Stahlfedern. Unter dem Entwicklungsmotto ‘Absolute Holeshot’ und mit HRC-Know-how verfeinert, glänzte die 2017er CRF450R mit 11 % mehr Drehmoment und Power über das gesamte Drehzahlband.

Die CRF450RX, ein renntauglicher Big-Bore-Crosser mit Enduro-tauglicher Ausrichtung, war 2017 ebenfalls neu ins Programm gerückt, deren Ausstattung längere Federwege, PGM-FI-Einspritzung, EMSB-Mapping-Wahlschalter (Engine Mode Select Button), großen 8,5 Liter-Tank, 18-Zoll-Hinterrad, Elektrostarter und einen Seitenständer umfasste. Auch die RX-Variante erhält für den Modelljahrgang 2018 eine Lithium-Ionen-Batterie für den E-Starter. Die Gewichtsersparnis beläuft sich dadurch auf 600 Gramm.

Sowohl die 2018er CRF450R als auch die 2018er CRF450RX werden noch im Sommer 2017 bei den Honda Motocross-Händlern überall in Europa eintreffen.

Lebe das Leben.

Liebe das Bike.